Die Wirkungsweise von Bentophos®

Bentophos® ist ein hocheffektives Mittel zur Phosphatfällung und besitzt die ökologische Verträglichkeit eines natürlichen Tonminerals.

Da Bentophos® als modifiziertes Tonmineral in Wasser nicht gelöst, sondern lediglich suspendiert wird, entstehen im Gegensatz zu anderen Phosphatfällungsmitteln keine Hydroxidflocken. Nach Einbringen in das Gewässer bilden die im Betonit eingelagerten Lanthan-Ionen eine sehr starke ionische Bindung mit im Wasser befindlichen ortho-Phosphat aus. Dieser Prozess nimmt keinen Einfluss auf den pH-Wert oder das Redoxpotenzial. Das neu entstandene Lanthanphosphat (LaPO4) hat ein sehr niedriges Löslichkeitsprodukt (KL = 10-26 mol²/L²) und gilt als eine der schwerlöslichten bekannten Phosphatverbindungen überhaupt. Lanthanphosphat kommt natürlich im Mineral Rhabdophan vor.

  • Phosphat steht den Algen als Nährstoff nach der Bindung durch Bentophos® nicht mehr zur Verfügung.

Konzept: Verringerung der P-Rücklösung

  • Seen in diesem Zustand sind gekennzeichnet durch:

    • geringe Sichttiefen
    • hohe Produktivität, verstärktes Algenwachstum
    • hohe Umsätze im Phosphorkreislauf
  • Durch eine Phosphatfällung wird zunächst

    • frei verfügbares Phosphat gebunden
    • das Nährstoffniveau gesenkt
    • ein weiteres Algenwachstum gehemmt
  • Das Fällungsmittel wirkt auch auf dem Sediment und

    • vermindert dort die Rücklösung
    • unterbricht die interne Düngung des Sees
    • reduziert nachhaltig Umsätze im Phosphorkreislauf
  • Der Erfolg der Phosphatfällung zeigt sich in

    • höheren Sichttiefen
    • gesunkenen Nährstoffgehalten
    • vermehrtem Aufkommen von Makrophyten

Abbildungen verändert nach: S. Meis 1,3,4, B. M. Spears 1, S. C. Maberly 2 and R. G. Perkins 4
1 Centre for Ecology & Hydrology, Edinburgh, UK
2 Centre for Ecology & Hydrology, Lancaster, UK
3 School of Earth & Ocean Sciences, Cardiff University, Cardiff, UK
4 lanaplan, Nettetal, D
siehe auch: Centre for Ecology and Hydrology


Wirkung an der Sedimentoberfläche

Phosphat, welches zum Anwendungszeitpunkt bereits in den Zellen von Algen enthalten ist, kann von Bentophos® zeitlich verzögert gebunden werden. Dies geschieht dann, wenn abgestorbene Algen absinken, mikrobiell abgebaut werden und deren Nährstoffe am Gewässergrund wieder frei werden.

Dort sind auch stark mit Nährstoffen belastete Sedimente eine potentielle Phosphatquelle, die ein Gewässer "intern düngen" können. Bentophos® kann rücklösendes Phosphat aus oftmals hoch mit Nährstoffen belasteten Sedimenten effektiv und langfristig binden.


Zusammenfassung

Bentophos® ist:

  • über einen sehr breiten pH- und Redox-Bereich anwendbar.
  • sowohl in sauerstoffreichem als auch in sauerstofffreiem Wasser wirksam.
  • bindet rückgelöstes Phosphat an der Sedimentoberfläche.
  • ökologisch verträglich, da es
     - keine Veränderungen des pH-Werts oder Redoxpotenzials bewirkt
     - keine Algen abtötet (kein Algizid), sondern lediglich Phosphat bindet
  • ein variabel einsetzbares und sicheres Mittel zur Verbesserung der Wasserqualität.