Der Blankensee bei Lübeck

Bentophos®-Anwendung im Blankensee

Der Blankensee liegt in einem Naturschutzgebiet (FFH-Status) nahe dem Flughafen Blankensee in Lübeck. Die Wasserqualität des Sees verschlechterte sich über Jahre wegen der Einleitungen nährstoffbelasteter Wässer aus der Landwirtschaft, der Industrie und dem nahe gelegenen Flughafengelände. Diese Einleitungen wurden zwar eingedämmt, aber das phosphatreiche Sediment düngte den Wasserkörper seeintern weiter und verursachte immer wieder massive Blaualgenblüten.

Die Bentophos®-Applikation im Blankensee in Lübeck in Deutschland wurde von der Bentophos GmbH im Dezember 2009 ausgeführt. Das Projekt, welches die Ausbringung von 66 Tonnen Bentophos® beinhaltete, wurde von der Stadt Lübeck, dem Landkreis Herzogtum-Lauenburg und dem Land Schleswig-Holstein in Auftrag gegeben.
Weitere Informationen zur Behandlung des Sees und ihrer Auswirkungen finden sie u.a. im Bericht des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein.

Entwicklung nach der Bentophos®-Anwendung im Blankensee [PO4-P = Phosphat; TP = Gesamtphosphor]

Weitere Informationen

    • Fläche:22,5 ha
    • mittlere Tiefe: 1,65 m
    • Bentophos® Anwendung (Menge: 66 t) im Dezember 2009
    • drastische Verringerung der Phosphorkonzentration
    • Verhinderung von Blaualgenblüten