Der Behlendorfer See bei Ratzeburg

Die bisher größte Bentophos®-Anwendung fand im Dezember 2009 im Behlendorfer See bei Ratzeburg in Schleswig-Holstein statt. Die Behandlung mit insgesamt 214 Tonnen Bentophos® erfolgte binnen 10 Tagen auf einer Fläche von etwa 40 ha und damit ausschließlich in Bereichen innerhalb der 7 m Tiefenlinie. Flächenscharfes Ausbringen war dabei durch den Einsatz von dGPS-gestützter Technik gewährleistet.
Ziel des vom Landkreis Herzogtum-Lauenburg und dem Land Schleswig-Holstein finanzierten Projekts war, 550 kg Phosphor aus dem Wasserkörper zu fällen und 1.440 kg Phosphor im Sediment des Sees nachhaltig zu binden. Die Phosphorkonzentration im Wasserkörper des Sees sank seitdem um 80% ab.

Lesen Sie zu diesem Projekt auch den Bericht des Landeamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein.

Bentophos®-Anwendung
Entwicklung nach der Bentophos®-Applikation [PO4-P = Phosphat; TP = Gesamtphosphor]

Weitere Informationen

    • Fläche: 63 ha
    • Maximale Tiefe: 16 m
    • Mittlere Tiefe: 6,20 m
    • Wasservolumen: 3.900.000 m³
    • Bentophos® Anwendung (Menge: 214 t) im Dezember 2009
    • Fällung von insg. 550 kg Phosphor aus dem Wasserkörper
    • Bindung von 1.440 kg Phosphor im Sediment
    • ausschließlich Behandlung im Hypolimnion (innerhalb der 7 m-Tiefenlinie)
    • Phosphorkonzentrationen sanken seitdem um 80%